NEXT ENERGY und seine Partner informieren die Medien fortlaufend über wissenschaftliche Erfolge, neue Forschungsprojekte und weitere interessante Begegnungen und Ereignisse. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Monate können Sie auf dieser Seite nachlesen.

NEXT ENERGY wird zum DLR-Institut für Vernetzte Energiesysteme

Aus NEXT ENERGY wird das DLR-Institut für Vernetzte Energiesysteme. Als „Institut für Vernetzte Energiesysteme“ wird die Oldenburger Forschungseinrichtung ab sofort die Energieforschung beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) thematisch ergänzen und bereichern. Damit endet die Ära des EWE-Forschungszentrums NEXT ENERGY.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil zu Gast bei NEXT ENERGY

Was unser Energiesystem in Zukunft antreibt, hat sich Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil am Donnerstag, 22. Juni 2017, im Rahmen seiner Sommerreise 2017 bei NEXT ENERGY erläutern lassen. Weil erfuhr, wie das Institut mit seinen anwendungsorientierten Forschungsprojekten zum Gelingen der Energiewende beiträgt.

NEXT ENERGY nutzt erstes Brennstoffzellenauto der Region als Forschungs- und Dienstfahrzeug

Mit der Beschaffung eines fabrikneuen Brennstoffzellen-Autos hat NEXT ENERGY einen starken Impuls für die Entwicklung des emissionsfreien Individualverkehrs im Nordwesten Deutschlands gegeben. Der serienmäßig vertriebene Hyundai ix35 Fuel Cell soll als Impulsgeber für den Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur in der Region wirken.

Mit neuartigem Energiespeicherkonzept aus der Forschung in die Wirtschaft

Speziell für den gewerblichen Bereich sowie für landwirtschaftliche Betriebe hat ein Wissenschaftlerteam am Energieforschungszentrum NEXT ENERGY ein besonders kostengünstiges Energiespeicherkonzept entwickelt, das auf der Vanadium-Redox-Flow-Technologie basiert und sich durch besonders hohe Sicherheit und Langlebigkeit auszeichnet. Einen Prototyp präsentiert das Team vom 14. bis zum 16. März 2017 in Düsseldorf auf der Messe Energy Storage Europe an Stand 8bE24.

„Ars legendi-Preis 2016“ geht nach Oldenburg

Der Masterstudiengang „Postgraduate Programme Renewable Energy“ (PPRE) der Universität Oldenburg, dessen wissenschaftliche Leitung bei NEXT ENERGY-Institutsleiter Prof. Dr. Carsten Agert liegt, wird mit dem Ars legendi-Preis 2016 für exzellente Hochschullehre ausgezeichnet. Der vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Hochschulrektorenkonferenz ausgelobte Preis würdigt das englischsprachige Studienprogramm als „herausragendes Projekt im Bereich diversitätsgerechtes Lehren und Lernen“.

Nächste Wissenschaftler-Generation stellt sich der „Herausforderung Energiewende“

Ganz im Zeichen von Elektrochemie, Thermodynamik und Co. stand die „9. Niedersächsische Summer School Brennstoffzellen und Batterien“, die am 23. September 2016 bei NEXT ENERGY erfolgreich zu Ende gegangen ist. 35 Studierende, Doktoranden und junge Ingenieure technischer und naturwissenschaftlicher Fachrichtungen nahmen teil, um ausgewählte technologische Herausforderungen von der Theorie bis zur erfolgreichen Umsetzung in der Praxis kennenzulernen.

Südafrikanische Provinz Eastern Cape will Kooperation mit NEXT ENERGY vertiefen

Eine hochrangige Delegation um den Premierminister der südafrikanischen Provinz Eastern Cape, Phumulo Masualle, hat sich am 13. September 2016 bei NEXT ENERGY über mögliche Kooperationsprojekte im Energiebereich informiert. Im Mittelpunkt der Gespräche stand ein angestrebtes Pilotprojekt zum Aufbau lokaler Energienetze auf Basis Erneuerbarer Energien in Eastern Cape.

NEXT ENERGY schärft Ausrichtung seiner vier Forschungsbereiche

NEXT ENERGY hat sein Forschungsportfolio neu strukturiert. Durch ein geschärftes thematisches Profil sind die vier wissenschaftlichen Bereiche ab sofort noch präziser auf die Entwicklung vordringlich benötigter Technologielösungen für die Energiewende ausgerichtet. „NEXT ENERGY denkt und handelt konsequent vorausschauend und anwendungsorientiert, und im Zentrum der Anwendung steht das System“, sagt Institutsleiter Prof. Dr. Carsten Agert.

Flexible Solarzellen und patentierte Regelungstechnik unterstützen künftig Kühlsysteme von Lkw

Die Reduzierung der CO2-Emissionen geht einher mit dem Einstieg in die imagefördernde Grüne Logistik. Die entsprechenden Technologien sind inklusive Marktkonzept am EWE-Forschungszentrum NEXT ENERGY entwickelt worden. Details erläutert das „GreenLS“-Gründerteam vom 22. bis 24. Juni 2016 in München auf der Fachmesse Intersolar Europe am NEXT ENERGY-Stand in Halle B2 an Stand 240.

Aktionstag „Mobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzellen für Oldenburg“ mit rund 50 Teilnehmern bei NEXT ENERGY

Um einem interessierten Fachpublikum und Betreibern von Fuhrparks diese vielversprechende Option für eine emissionsfreie Mobilität vorzustellen, hatte das Oldenburger Energieforschungsinstitut am Freitag, 22. April 2016, zu einem Aktionstag mit Fachvorträgen, einer Podiumsdiskussion und der Gelegenheit zu Probefahrten mit mehreren Fabrikaten eingeladen. Unter dem Motto „Mobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzellen für Oldenburg“ informierten sich rund 50 Gäste aus regionalem Mittelstand, Industrie und Politik über die nachhaltige Alternative zu fossilen Brennstoffen wie Benzin und Diesel.

Effizienter, langlebiger, sicherer: Forscher bereiten Markteintritt für neuartigen Heimenergiespeicher vor

Während es bereits diverse Speichertechnologien auf dem Markt angeboten werden, ist es einem Wissenschaftlerteam vom EWE-Forschungszentrum NEXT ENERGY erstmals gelungen, die sehr sichere Vanadium-Redox-Flow-Technologie für den kosteneffizienten Einsatz in Heimenergiespeichern weiterzuentwickeln. Aktuell wird der Markteintritt vorbereitet. Präsentiert wird das „ResiFlow“-Konzept vom 25. bis 29. April 2016 auf der Hannover Messe auf dem Niedersächsischen Gemeinschaftsstand in Halle 2 an Stand A 08.

Entwicklungspartner für Brennstoffzellen-Systeme

In der Brennstoffzellen-Technologie verfügt NEXT ENERGY über ein vielschichtiges Know-how von der Materialforschung bis hin zur Systembewertung. Wie die Oldenburger Wissenschaftler diese Kompetenzen als Projekt- und Entwicklungspartner für unterschiedlichste Forschungsansätze in der Brennstoffzellen-Technologie einsetzen, erläutern sie vom 25. bis 29. April 2016 auf der Hannover Messe in Halle 27 an Stand D 57.

NEXT ENERGY-Gründerprojekt „ResiFlow“ erhält EXIST-Förderung

Einem Wissenschaftlerteam von NEXT ENERGY ist es gelungen, die Vanadium-Redox-Flow-Technologie entscheidend für den kosteneffizienten Einsatz in Heimenergiespeichern weiterzuentwickeln. Die mögliche Tragweite dieses Konzepts hat auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufhorchen lassen: Mit der Bewertung als „herausragendes Gründungsvorhaben“ ist das Projekt in das „EXIST“-Forschungstransfer-Programm aufgenommen worden.

green2store: Cloud-Lösung für erneuerbare Energien

Partner aus Industrie und Forschung starten bundesweiten Feldtest

In dem jetzt gestarteten Feldtest des Forschungsprojekts green2store, an dem auch NEXT ENERGY beteiligt ist, wird das Prinzip des Cloud-Computings auf die Energiewelt übertragen. Dazu sind in den kommenden zwölf Monaten bundesweit ein Ortsnetzspeicher, neun Hausspeicher, ein Campusspeicher und ein Arealspeicher zu einem virtuellen Großspeicher zusammengeschaltet. Die gebündelte Nutzung durch verschiedene Akteure soll eine wesentlich höhere Auslastung der Speicher ermöglichen und dadurch deren Wirtschaftlichkeit steigern.

Wissenschaftler entwickeln wartungsfreundliche KWK-Anlagen mit Handbuch im ‚IKEA-Stil‘

Europäisches Forschungsprojekt D2Service bei NEXT ENERGY gestartet

Das von der Europäischen Union geförderte Forschungsprojekt „D2Service“ wurde begonnen. Unter der Leitung der Oldenburger Energieforscher soll ein Verfahren entwickelt werden, dass die Wartung unterschiedlicher Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen) auf Basis von Brennstoffzellen vereinfacht.

Podiumsdiskussion zur Eröffnung der EUPVSEC 2015
mit NEXT ENERGY-Institutsleiter Carsten Agert

Weltweit wichtigste Photovoltaik-Konferenz beginnt am 14. September

Institutsleiter Prof. Dr. Carsten Agert wird am Montag, 14. September 2015, an der Podiumsdiskussion zur Eröffnung der weltweit bedeutsamsten wissenschaftlichen Photovoltaik-Konferenz EUPVSEC (European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition) teilnehmen. Zu der Veranstaltung vom 14. bis 18. September 2015 in Hamburg werden rund 3000 Experten aus über 80 Ländern erwartet.